Shows

Show #12 – 29. April 2015

Mit folgenden Künstlern:

CiB_Plakat_Einzeln_20150429Kabarettist Michael Elsener trägt die schöneren Locken als Justin Timberlake und ist momentan gerne in Deutschland unterwegs. In erster Linie um aufzutreten und um Preise zu gewinnen. Jetzt folgt mit einem Auftritt im Balz sein Karriere-Highlight.

Hazel Brugger ist 21 Jahre alt, Schweizer Meisterin im Poetry Slam und laut einer grossen Tageszeitung “die böseste Frau der Schweiz”. Wahrscheinlich ist sie auch die “beschäftigste Frau der Schweiz”, aber endlich schafft sie es mit ihren Texten in’s Balz.

Neues Buch, altes Buch in 3. Auflage, über 55’000 Facebook-Fans – #läuftbeiihm. Social Media Phänomen Zukkihund muss man mittlerweile nicht mehr gross vorstellen, vor allem weil er das Balz-Publikum schon Mal begeistert hat. Jetzt kommt er zurück mit neuem Material und altem Paarungstrieb.

Und nun zu den besten News in der Geschichte von Comedy im Balz: Endlich haben wir es geschafft, Joël von Mutzenbecher in die unbezahlten Zwangsferien zu schicken. Die Moderation übernimmt somit Kabarettist und absoluter Balz-Liebling Gabriel Vetter. Wir freuen uns jetzt schon riesig.

Türöffnung: 19.30 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr
Ende: 22.30 Uhr

 

Ticketpreise:
Sitzplatz (1. Kategorie) – CHF 35.-
Sitzplatz (2. Kategorie) – CHF 30.-
Stehplatz (3. Kategorie) – CHF 20.-
Abendkasse: + CHF 5.-

TICKETS HIER

 

Comedy im Balz #special – Johnny Burn: “Wok The Line”
Zum ersten Mal in der Geschichte von Comedy im Balz wagen wir uns an ein #special: ein Künstler. Abendfüllend. Alleine. Im Balz.CiB_Plakat_Special_20150527b

Schon zwei Mal hat Johnny Burn unseren kleinen, aber feinen Comedy-Club beehrt und mehr als nur bestens unterhalten. Selbst wer ihn noch nie im Balz gesehen hat, aber schon einmal in Thailand in den Ferien war, meint ihn zu kennen, den Asiaten. Doch aufgepasst: Same same, but different!
In seinem neuen Programm «Wok The Line» erfahren Sie die ganze Wahrheit über die ehemalige «One Man Boy Group» Johnny Burn. Er erzählt von seinem Leben zwischen Südostasien und Südost-Malters und serviert dabei Klischees von Schweizern über Asiaten, süss-sauer bis scharf.

Ausschweifend und zugleich pointiert berichtet Johnny Burn von Sprachverwirrungen im Take-Away-Alltag seiner Tante und erläutert auf ernüchternde Art, dass man als Kambodschaner chinesische Tattoos nicht entziffern kann.

So spiegelt er, auf höchst amüsante Weise, nicht nur den Blick der Schweizer auf die asiatische Community, sondern eröffnet den Zuschauern zugleich einen etwas anderen Blick auf die Schweiz selbst.

Und Johnny Burn singt! In astreinem «Buuretütsch». Mal in Mani-Matter- Manier, mal im Stile von Johnny Cash, mal mit Gitarre, mal mit anderen Instrumenten, immer aber mit seiner eigen Note versehen, singt er Lieder über seine Kindheit auf dem Lande, das Aufwachsen als Asiate in Luzern und über das Fremdsein in der eigenen Heimat. Dabei sind seine Texte so helvetisch wie es nur geht. Hätte er nicht bereits die Schweizer Staatsbürgerschafft, man würde sie ihm glatt schenken.

Wenn also das Käsefondue im Wok blubbert und die Glückskekse darin getunkt werden, dann ist Johnny Burn in seinem Element. Mit Gitarre und unglaublich gut angezogen, verwandelt er jede Bühne in eine asiatische Wohlfühloase, in der die Lachmuskeln bis zum Happy-Ending massiert werden.

«Wok The Line» ist ein asiatisch-kabarettistisches Liederprogramm à discrétion. Bedienen Sie sich!

Regie: Dominique Müller
Musik: Johnny Burn

Ticketpreise:
Sitzplatz (1. Kategorie) – CHF 35.-
Sitzplatz (2. Kategorie) – CHF 30.-
Stehplatz (3. Kategorie) – CHF 20.-
Abendkasse: + CHF 5.-

Türöffnung: 19.30 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr

Infos: johnnyburn.ch